Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Lena Terlutter

Warum meine Berufsbezeichnung heute nicht mehr in eine Zeile passt und wieso alle das Ganze auch noch Slash-Generation nennen.

Früher war es mir lästig wenn Leute mich gefragt haben „was ich für einen Beruf habe“. Ich konnte es ja nie mit einem Wort beantworten und egal wie sehr man es auch probiert hat, man sei eben „die sogenannte Slash-Generation“, war eine der meistgehörten Antworten. Verstanden haben es die Leute meist nie.

01 06

Heute muss ich es niemandem mehr erklären, denn selbst die ältere Generation ist längst auf Kanälen wie Instagram, Youtube und Co. angekommen und weiß, dank des World Wide Web, sogar manchmal genauer über meine Projekte und Aktivitäten Bescheid als meine eigenen Eltern.

Ich führe ein Unternehmen, welches sich in verschiedene Untergruppen aufteilt: Ich betreibe vier Fashion-, Interior- und Concept-Stores in meiner Heimat Köln. Ich arbeite als Stylistin, Bloggerin, Fotografin, Model und Autorin (letztes Jahr habe ich mein erstes Buch „Cologne´s got Style“ herausgebracht) und seit diesem Jahr ist meine neue Social Media Agentur „Lena Terlutter Agency“ und der gleichnamige Blog live gegangen. Alles dreht sich bei mir um das eine Thema: Fashion & Lifestyle!

Angefangen hat alles 2008 als ich Leonard kennengelernt habe, der heute nicht nur mein Ehemann, sondern auch mein Geschäftspartner ist. Aus einem schon vorhandenen Fashionstore haben wir zwei gemacht, dann kamen Nummer drei und vier dazu. Im Laufe der Jahre haben wir nicht nur an der Bekanntheit und Vermarktung unserer eigenen Geschäfte gearbeitet, sondern Nischen besetzt und Unterfirmen gegründet um auch im Bereich Consulting und PR für andere Firmen arbeiten zu können.

Ich habe schon immer im Fashion Bereich gearbeitet und wusste, dass genau das mein Weg sein wird. Ich habe Fashion Management und Marketing Kommunikation studiert aber vor allem habe ich seit ich denken kann JEDEN Job in der Modebranche absolviert, den es gibt. Ich sage heute allen Bewerbern, Mitarbeitern und Mädchen, die mich auf meinen Werdegang ansprechen, immer, dass man dieses Pensum an Arbeit nur machen kann, wenn man seinen Job liebt. Man muss es aus purer Leidenschaft und Überzeugung machen und sich nicht zu schade sein, auch mal ein paar Jobs zu machen, die nicht so glamourös wirken. Du kannst ALLES erreichen wenn du fleißig, fair & freundlich bist – in diesem Sinne „Be Nice and Enjoy my Journey with #SHESMercedes“.