Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Folge 4

Roadtrip nach Amsterdam.

Das „DeepHouseYoga” Kick-off Event.

Diese Woche war ich mit meinem Freund Marcello Pisu, Journalist und Kurator, in Amsterdam. Ich durfte ihn beim Sichten von neuer Kunst und Terminen mit Visionären mit andern Kuratoren und Künstlern begleiten.

01 08

Im Rahmen des ADE – „Amsterdam Dance Event“ haben wir diverse Veranstaltungen besucht, Pop-up Restaurants, Partys - diesmal sogar Partys die 12 Uhr mittags schon begannen. Nach dem Frühstück zu tanzen ist befremdlich, aber durchaus erfrischend wenn man danach seinen wohlverdienten Schlaf bekommt, ohne den nächsten Tag zu verschlafen. DJ Freunde wie Pan Pot und M.A.N.D.Y veranstalteten einige dieser Events in interessanten Locations. Große Events, viele international angereiste Menschen mit abwechslungsreicher elektronischer Musik. Die Stimmung war super, trotz Dauerregen.

___steph___ Regram @elenabrower

Im Hoxton Hotel fand dann unser KICK OFF Event zu der „DeepHouseYoga“ Veranstaltungsreihe statt. Deep House ist eine melodische Art von elektronischer Musik, die auf die einzelnen Yoga Bewegung belebend und unterstützend wirkt.

DeepHouseYoga im Hoxton Hotel © Dim Balsem

Das Team vom Hoxton Hotel war ein hervorragender Gastgeber, sodass ich neben der Hauptveranstaltung am Sonntagmorgen noch für das Team und ein paar lokale Freunde eine extra Stunde gab. Das Feedback auf das Event und die Idee sind vielversprechend, sodass die Aufregung sich ein wenig gelegt hat und ich motiviert in eine neue Woche starten kann. Ich habe in diesem Zuge sehr viele neue Leute aus der Medien-, Mode- und Musik Branche kennengelernt. Unter anderem Eva Bartels, Schauspielerin und Künstlerin aus Amsterdam. Wir haben uns über unsere Städte, unsere Projekte und Ideen ausgetauscht.

___steph___ #shortbreak between Meetings

Mein persönliches Highlight waren aber meine zwei besten Freundinnen, die extra aus London angereist sind um mich zu sehen. Wir haben sehr schöne Momente geteilt und bei dem Start des Projektes einen emotionalen Beistand zu haben ist Gold wert gewesen. Ein bisschen shoppen musste natürlich auch sein. Mit elektronischer Musik und einem schönen „ADE-nach-Vibe“ fuhr ich dann zurück nach Berlin.

Abendessen im neuen Restaurant “The Duchess“ vom gerade neu eröffnetem W Hotel.