Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Folge 8

Zwischen „work mode“, Ladies-Talk und Wakeboard Contest

Rückkehr in die Heimat

Zurück zum Alltag

Jeden Morgen grüßt das Murmeltier. Frühes Aufstehen, Coffee to go, Handy am Ohr, Unterlagen unter dem Arm: Die Wakeboard-Tina zurück in ihrem gewohnten Business Look. Was steht diese Woche an? Erster Blick in die Emails, wer kennt das nicht, die Hütte brennt und der Arbeitsmodus wird wieder hochgefahren. Zwei Wochen Abstinenz in der Modebranche fühlen sich an wie eine halbe Ewigkeit. Entscheidungsfragen in allen Belangen von meinen Assistenten in Berlin liegen auf dem Tisch. ToDo’s nach und nach abarbeiten, Skype Konferenzen mit dem Management-Team, Kunden anrufen und mich auf den neusten Stand bringen sind die Dinge, die mich jetzt beschäftigen. Ursprünglich stand in meinem Kalender, dass ich eine Marktanalyse in Kopenhagen durchführen sollte. Stattdessen hieß es nun, die Agenda spontan zu ändern und meine Kunden in Deutschland zu besuchen. Oktober ist für die Denimbranche ein wichtiger Monat. Denn es wird kalt und alle sind motiviert neue Herbststyles zu kaufen. Somit ist das Gerödel im vollen Gange.

Der gewohnte Geschäftsalltag

Zwischenstopps bei Freundinnen

Durch meine Touren in Deutschland lassen sich Besuche von verstreut gelegenen Freundinnen sehr gut kombinieren. Sophia Marie Reimers, mehrfache Wakeboard Weltmeisterin, war meine erste Station in Schleswig. Mit ihr ist immer gut über unsere Leidenschaft, das Wakeboarden, zu schnacken. Zwei Tage später lud mich Sabrina Lutz in ihre neue Wohnung oberhalb von Hamburg ein. Sie ist mehrfache Europameisterin beim Kitesurfen. Girls Talk mit sportlichen Gesprächsinhalten. Athletinnen vernetzen sich einfach und verstehen sich meist sehr gut. Eine frische und auch tiefgründige Abwechslung nach den Feierabenden. Was dabei nicht fehlen darf: gemeinsames Kochen mit gesundem und saisonfrischen Essen.

tinafroemling wake girls be just girls 👯 good to be back in north germany. @sophireimers

Raus aus den High Heels und rein in den Neo

Am Wochenende hieß es für mich wieder ab in den Neoprenanzug. Ein Wakeboard Wettbewerb in Bayern stand an. Mein Brettsponsor Völkl Wakeboards lud mich zu dem Event „Turn off“ in Thannhausen ein. Kein seriöser Contest wo es um einen Titel ging, sondern ein schöner Abschluss der Saison 2015. Ein Team Meeting mit Spaß Faktor.

Turncable: ein Wake Park der Extraklasse

Der Wettbewerb fing früh am Samstag an. Es begann mit dem Rider’s Meeting, wo Organisatoren und Kampfrichter die Regeln und den Ablauf mit uns Fahrern besprachen. 30 Teilnehmer waren vor Ort. Die meisten waren „Locals“. Ich, mit meinen Teamkollegen von Völkl, eher Touristen. Aufwärmen und los ging es zu den Heats. Jeder hatte eine Runde zu schaffen und dabei musste man so viele verschiedene Tricks auf den Features, die im Wasser standen, zeigen und beweisen was man konnte. Die Devise lautete nicht hinfallen, denn sonst zählte der gerade durchgeführte Trick nicht und man konnte danach keine Punkte mehr für den Rest der Strecke sammeln. Viele Punkte gab es bei Variationen, Ausführung und Risikobereitschaft. Die Jungs haben einiges gezeigt. Ich hingegen entschied mich für sicher gekonnte Tricks, da ich leider meine Knieorthese vergaß. Ohne diese fahre ich nicht gerne auf Risiko. Meine damaligen Verletzungen hinterließen Spuren. Doch auf dem Wasser schaltete ich den Wettbewerb und somit den Druck im Kopf wieder aus. Ich hatte Spaß und war gleichzeitig hochkonzentriert. Meine Durchläufe verliefen gut und sicher. Zwischendrin motivierte ich mein Team, wenn sie dran waren. Alle waren zufrieden und „rockten das Ding“.

01 05

Als alle Heats vorbei waren, war erst bei der Siegerehrung klar welche Punkte man bekam. Plötzlich brüllte der Moderator: Platz 1 geht an Team 2. In diesem Team war ich! Völlig überraschend holte ich mir meinen Preis ab und posierte lächelnd vor den Kameras. Kurz verwirrt über die Platzierung, doch dann sehr glücklich, gab es viele High Fives von unseren Team Kollegen. Abends ging es zum Dinner mit Völkl. Unser Team Manager Michael Seefried war recht stolz auf die vergangene Saison 2015. Ein schönes Ende für uns alle. Cheers to Season 2016! Ab zur Feier.

tinafroemling this weekend was pretty successful for our @voelklwakeboards team. 1st in team challenge: me and @pascalnmayer. 2nd: @franzi_sk.a. @mopetri showed us a sick trick over the batman! congrats for him to win the best trick!