Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Folge 2

5 Tipps für literarische Weihnachtsgeschenke

Astrid Rosenfeld Teaser
Astrid Rosenfeld.

„From Her For Her“ mit Astrid Rosenfeld

Astrid Rosenfeld wurde in ihrem beruflichen Werdegang von der Faszination getrieben, Geschichten zu erzählen. Nach dem sie ihr Schauspielstudium abgebrochen hatte, suchte sie nach anderen Möglichkeiten, das zu kommunizieren, was sie bewegt. Zuerst landete sie beim Film und dann am Schreibtisch, wo sie seitdem vier faszinierende und sehr unterschiedliche Bücher verfasst hat.

Astrid Rosenfeld mit ihrem Roman „Zwölf mal Juli“. Diogenes Verlag. 20,00 €

Die erzählerische Spannweite reicht vom ihrem Debüt, das sich mit dem Holocaust auseinandersetzt, bis hin zu einem Reisetagebuch, das den Leser quer durch die USA mitnimmt. Ihr letzter Roman 'Zwölf mal Juli' (2015) taucht ein in die skurrile, doch bezaubernde Welt von Juli. Diese wurde vor Jahren von ihrem Freund Jakob verlassen – Knall auf Fall und ohne Erklärung. Doch auf einmal kommt eine Email, in der Jakob seine Rückkehr ankündigt. Der Roman schildert die 12 Tage vor Jakobs Rückkehr, in denen sich die Vergangenheit noch einmal mit voller Wucht in Julis Leben drängt und ihr gleichzeitig die Gegenwart und Zukunft in Form der unterschiedlichsten Menschen begegnet. Ein wunderbar leichter und skurriler Kurzroman. Erschienen beim Diogenes Verlag. Wir haben die Meisterin des Erzählens in Berlin getroffen und uns ihre fünf Lieblingsbücher verraten lassen. Eine ausgewählte Sammlung aus Klassikern und zeitgenössischen Werken und vor allem wunderbare Tipps, für alle die noch ein Geschenk suchen.

The Great Gatsby. Alma Classics. 10,20 €

TIPP #1: F. Scott Fitzgerald: The Great Gatsby

Der 1925 erschienene Roman 'The Great Gatsby' von F. Scott Fitzgerald gilt als das Meisterwerk des amerikanischen Autors und als einer der größten amerikanischen Romane überhaupt. Anhand des jungen Milliardärs Jay Gatsby, der unglücklich in die anderweitig verheiratete Daisy Buchanan verliebt ist, zeichnet Fitzgerald ein Porträt der Roaring Twenties, die getränkt sind von Dekadenz, Ausschweifungen, aber auch gesellschaftlichen Veränderungen.

Witwe im Wahn. btb Verlag. 10,99 €

TIPP #2: Oliver Hilmes: Witwe im Wahn

Es gibt Biographien, die sind zu wild und außergewöhnlich, als dass man sie sich ausdenken könnte. In diese Kategorie fällt definitiv das Leben von Alma Mahler-Werfel, geb. Alma Maria Schindler, verwitwete Mahler, geschiedene Gropius, verwitwete Werfel (1879–1964). Sie war die Ehefrau von Gustav Mahler, Walter Gropius und Franz Werfel, brachte Oskar Kokoschka mit einer heißen Liebesaffäre um den Verstand und brach Gerhart Hauptmann das Herz. Doch nicht nur die Liste ihrer Liebhaber ist außergewöhnlich, auch das Leben und die Ansichten von Almer Mahler-Werfel werden bis heute kontrovers diskutiert und sorgen für Aufsehen. Mit neuen Quellen aus ihrem lange für verloren gehaltene Nachlass wirft der Historiker Oliver Hilmes einen frischen Blick auf die 'Witwe im Wahn'.

Lolita. Penguin Books. 10,20 €

TIPP #3: Vladimir Nobokov: Lolita

Vladimir Nabokov sorgte mit seinem 1955 veröffentlichten Roman über einen Literaturprofessor und dessen Beziehung zu einem 12-jährigen Mädchen – Lolita – für einen weltweiten Skandal. Sprachliche Finessen und der künstlerische Wert des Werks gingen anfangs unter in der Empörung über die skandalöse und pädophile Liebesbeziehung des Protagonisten Humbert. Der Roman schildert die einseitige Liebe des Professors zu Lolita, berichtet von der gemeinsamen Irrfahrt durch die USA und gipfelt im Mord an einem Nebenbuhler.

Sturmhöhe. Diogenes. 12,90 €

TIPP #4: Emily Brontë: Sturmhöhen

Bei seinem Erscheinen Mitte des 19. Jahrhunderts stieß der Roman von Emily Brontë weitestgehend auf Ablehnung und Nichtbeachtung. Erst Jahrzehnte später wurde er in seiner Bedeutung erkannt und gilt heute als eine der größten Liebesgeschichten der Literaturgeschichte. Emily Brontë erzählt die Geschichte der Familie Earnshaw, deren Ordnung auf den Kopf gestellt wird, als Mr. Earnshaw ein Findelkind in die Familie bringt. Zwischen der Tochter Catherine und dem Findelkind Heathcliff entwickelt sich eine unsterbliche Liebe, während Catherines Bruder Hindley dem Familienzuwachs nur Hass und Ablehnung entgegenbringt.

Stoner. dtv. 9,90 €

TIPP #5: John Williams: Stoner

Der Roman 'Stoner' von John Williams ist unaufgeregt. Er erzählt das Leben von William Stoner, Sohn armer Farmer, der über das Studium der Landwirtschaft seine Liebe zur Literatur entdeckt. Statt die elterliche Farm zu übernehmen, wird er Professor für englische Literatur. Dieser Schritt führt zur Entfremdung von seinen Eltern und zum Kennenlernen seiner zukünftigen Ehefrau Edith. Doch die Ehe verläuft unglücklich, nur seine Tochter bereitet ihm Freude. So geschickt Stoner in der literarischen Welt ist und so scharf sein Verstand, im Alltag scheitert er an Kleinigkeiten und vermag nicht die richtigen Worte zu finden. John Williams zeichnet das Porträt eines durchschnittlichen Mannes, der gerade auf Grund seiner Durchschnittlichkeit zum Liebling des Lesers und Autors gleichermaßen wird.