„Bleibt authentisch“

12.02.2021 | Autorin: Katalina Farkas

She’s your mentor: Bettina Fetzer spricht über ihren beruflichen Weg und Female Leadership.
Auf YouTube abspielen
02:37
Artikel teilen:

Bettina Fetzer spricht über ihren beruflichen Weg und Female Leadership.

Bettina Fetzer hält nicht viel von Tabus. Nicht als Vice President Marketing bei der Mercedes-Benz AG, und auch nicht als Mentorin der zweiten She’s-your-mentor-Session. „Ich habe eine Zero-Filter-Policy, überall. Also fragt mich, was ihr fragen wollt. Wir können offen über alles sprechen!“, ermuntert sie die fünf Teilnehmerinnen an jenem vorweihnachtlichen Spätnachmittag im Dezember. Sie hat sich für das digitale Treffen in ihr Büro in Stuttgart-Möhringen zurückgezogen, auch wenn sie sonst – wie fast alle Mitglieder ihres Teams derzeit – überwiegend im Homeoffice arbeitet. „Aber da ist es mit der Ruhe nachmittags vorbei, spätestens dann, wenn mein Sohn aus der Kita nach Hause kommt“, lacht sie. Die kommenden anderthalb Stunden verbringt sie ungestört mit den Teilnehmerinnen, damit diese sie eben mit all jenen Fragen löchern können, die ihnen auf dem Herzen liegen. Und davon haben die Teilnehmerinnen so einige parat: Sie haben sich schließlich nicht nur um die Teilnahme an dem Treffen beworben, weil sie die Marketingexpertin aus dem Hause Mercedes-Benz persönlich kennenlernen wollen. Sondern auch, weil sie sich wertvolle Ratschläge erhoffen – für den eigenen Werdegang, aber auch für das Auftreten als authentische Führungskraft im Berufsalltag.

Wie findet man seine Rolle im Team, wie geht man am besten mit Fehlern um, wie verschafft man sich Gehör – als einzige Frau in einem Raum voller Männer? Oder auch: Wie fördert und fordert man Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie schafft man es, sich selbst als Führungskraft zu behaupten und gleichzeitig die Familie nicht zu kurz kommen zu lassen? Die Fragen der Teilnehmerinnen sind ebenso vielfältig wie das Spektrum an Erfahrungen, das sie mitbringen. Becky beispielsweise lebt in London, arbeitet für eine PR-Agentur im Automotive-Bereich und muss immer wieder dagegen ankämpfen, dass ihr aufgrund ihres Alters und ihres Geschlechts Unwissenheit unterstellt wird. Livia verantwortet die Einführung einer neuen Software in ihrem Unternehmen, einem Berliner Entsorgungsbetrieb, was für sie einige teaminterne Herausforderungen bereithält, trotz ihrer Position als stellvertretende Teamleiterin. Die Fragen der beiden drehen sich vor allem darum, wie man seinen Standpunkt behauptet – und wie man in ihren Branchen, in denen traditionell immer noch vor allem Männer arbeiten, die eigene Karriere vorantreiben kann. Lydia nähert sich den Themen Karriere und Leadership vor allem wissenschaftlich: Als Doktorandin untersucht sie, wie die Führungskräfte eines süddeutschen Pharmaunternehmens das Talent Management handhaben. Sie ist vor allem daran interessiert, wie Bettina Fetzer mit Fehlern umgeht – im Team, aber auch bei sich selbst. Woraufhin die Marketingchefin nicht nur rät, eigene Fehlentscheidungen nicht allzu schwer wiegen zu lassen, sondern auch einen Oasis-Klassiker mit Ohrwurm-Potenzial zitiert: Don’t look back in anger.

Bettina Fetzer und die Teilnehmerinnen der „She’s your mentor“-Session

Dann wären da noch Lisa, die für den deutschen Ableger eines US-amerikanischen Modekonzerns ein internationales Team aus über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führt, und Orsolya, die die Kommunikation eines ungarischen Automobilzulieferers leitet. Sie rezipieren nicht nur, sondern teilen auch bereitwillig ihre eigenen Erfahrungen – wie sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren, Zeitmanagement betreiben, aber auch, in Orsolyas Fall, wie sie das Thema Familienplanung berücksichtigt und integriert haben.

Bettina Fetzer spricht begeistert von ihren Erfahrungen, ergänzt mit Ratschlägen und erzählt von ihrem eigenen Werdegang, stets konzentriert und motivierend. Sie ermutigt die Teilnehmerinnen, sich untereinander auszutauschen – sie möchte die neunzig Minuten voll ausschöpfen, den Teilnehmerinnen möglichst viel mitgeben. So, wie sie eben immer versuchen würde – so erklärt sie es selbst –, das Beste aus jeder Situation herauszuholen.

Das zeigt auch der Blick in ihre Vita: Während ihrer ersten Anstellung als Sales Planning Analyst bei smart sieht sie eine Stelle, die sie noch mehr reizt – in der Kommunikationsabteilung des Unternehmens: „Also bewarb ich mich darauf, auch wenn ich darin auf dem Papier überhaupt keine Erfahrung in dem Bereich vorzuweisen hatte.“ Sie kann ihren damaligen Vorgesetzten davon überzeugen, es ausprobieren zu dürfen. Und nach sieben Tagen auf Probe ist klar: Sie hat den Job. „Mein Chef hat danach zugegeben, dass er sich ein bisschen vor meinem Engagement gefürchtet hat“, gibt sie lachend zu. „Zum Glück hat seine Neugier gesiegt!“ Kurz darauf wechselt sie zu Mercedes-Benz Cars, wo sie unter anderem als Leiterin der Mercedes-Benz Wirtschaftskommunikation und als Leiterin der Globalen Kommunikation von Mercedes-Benz Cars tätig war. Heute verantwortet sie als Marketingchefin die globale interne und externe Positionierung von Mercedes-Benz und den Produkten des Unternehmens. „Dabei war es gar nicht mein erklärtes Ziel, möglichst schnell Karriere zu machen, wirklich nicht. Ich war immer sehr wissbegierig, habe neue Aufgaben eingefordert, wann immer ich konnte. Und dabei so intensiv daran gearbeitet, wie ich konnte.“

Das ist es auch, was sie den Teilnehmerinnen der zweiten She’s-your-mentor-Session ans Herz legt. „Ergreift die Chancen, wenn sie sich euch bieten. Strengt euch an – und schaut, dass andere eure Leistungen auch sehen und entsprechend würdigen.“ Und noch eine weitere Sache will Bettina Fetzer allen mitgeben: „Es mag belanglos klingen, aber bleibt euch selbst treu. Seid mutig. Bleibt authentisch und scheut euch nicht, Haltung zu zeigen. Es wird sich auszahlen.“

Artikel teilen:

She’s Mercedes folgen