Navigation

Bugwelle der Innovation.

Ein Interview mit Susanne Hahn, Leitung Daimler Business Innovation.

Was ist die Rolle von Daimler Business Innovation?

Daimler Business Innovation ist der innovative Think und Act Tank der Daimler AG. Hier denken wir nicht nur über künftige Geschäftsmodelle abseits des Kerngeschäftes nach, sondern setzen diese auch praktisch um. Zum Beispiel der Carsharing Service car2go oder der Mercedes-Benz Energiespeicher wurden von Business Innovation initiiert. Wir arbeiten seit etwa 10 Jahren mit Startups und Cross-Industry-Partnern zusammen. Im Geiste sind wir verbunden mit der Innovationskultur von Gottlieb Daimler. In unserem Handeln stellen wir uns den Anforderungen der Gegenwart und der Zukunft.

Welche Kultur herrscht bei Daimler Business Innovation?

Basis für unsere Arbeit ist eine offene, ehrliche und innovative Kultur. Sie ist fester Bestandteil unseres cross-divisionalen, internationalen Teams. Die Mitarbeiter bringen viel Erfahrung aus unterschiedlichen Bereichen mit. Damit sind wir in der Lage, Ideen aus verschiedenen Blickwinkeln zu erarbeiten und zu bewerten. Außerdem bildet unser Team den Konzern Daimler ein Stück weit im Kleinen ab. Wir sind sehr flexibel und setzen Projekte schnell um. Wir sind quasi das „Speedboat“ des Konzerns.

Wie viele Ideen werden tatsächlich umgesetzt?

Von ungefähr zwanzig Ideen kommt maximal eine durch. Zunächst testen wir unsere Ideen in Pilotprojekten. Das kann natürlich auch mal schiefgehen, zum Beispiel wenn die Marktreife noch nicht erreicht ist. Nur mit dieser gelebten Fehlerkultur sind Innovationen überhaupt möglich. So entstehen Ideen für die Zukunft! Wir sehen Scheitern also als essenziellen Bestandteil unseres Lern- und Innovationsprozesses.

Welche Rolle spielt Daimler Business Innovation beim Projekt Golf Car?

Daimler Business Innovation bildet die zentrale Schnittstelle. Wir haben das Business-Modell für das Golf Car entwickelt und zusammen mit dem „Mercedes-Benz Style“-Designteam und mit unserem erfahrenen Partner Garia Hand in Hand gearbeitet, um das Projekt umzusetzen.

In Bezug auf Innovation, was bedeutet das Thema Digitalisierung für das Golf Car?

Das Golf Car ist komplett digitalisiert. Wir haben nicht nur ein Touchdisplay in der Mitte integriert, mit dem sich alle Funktionen des Golf Cars steuern lassen. Wir haben auch ein komplett digitales Vertriebsmodell entwickelt. Damit können Sie, völlig unabhängig davon, wo Sie sich gerade befinden, mit drei Klicks das Fahrzeug virtuell erleben und es in einem möglichen nächsten Pilotschritt bestellen.

Was ist am Golf Car anders im Vergleich zu anderen Golf Carts?

Es unterscheidet sich vor allem durch eine progressive Designsprache, den Einsatz hochwertiger Materialien, Mercedes-typischen modernen Luxus und ausgefeilte Technik. Da ist Leidenschaft spürbar.