Der Mercedes-Benz GLS in der Wüste Kaliforniens.

Auf Touren: Mit dem neuen GLS in der Wüste Kaliforniens.

Er ist die S-Klasse unter den SUVs: Einsteigen und anschnallen für eine erste Ausfahrt mit dem GLS!

AIRMATIC: Fahren wie auf Wolken.

Eine Landstraße 15 Kilometer hinter Cahuilla Hills, einem kleinen Ort in der Wüste Kaliforniens. Der GLS gleitet mit knapp 90 Stundenkilometern so ruhig über die zahlreichen Schlaglöcher im Straßenbelag, als würden sie gar nicht existieren. Verantwortlich dafür zeichnet die AIRMATIC Luftfederung. Sie passt das Fahrwerk an die jeweilige Fahrsituation und den Straßenzustand an, die einzelnen Räder regulieren sich dafür selbsttätig.

Frontansicht des Mercedes-Benz GLS auf einer Wüstenstraße in Kalifornien.

Dank dieser Technologie steckt das Fahrwerk jede Unebenheit auf der Straße souverän weg.

Rückansicht des Mercedes-Benz GLS an einer Steigung in der kalifornischen Wüste.

Unbegrenzte Möglichkeiten.

Wir biegen von der State Route ab und nehmen eine kleine Nebenstraße. Der Asphalt weicht zunehmend sandigem Untergrund. Auf gerader Strecke bleibt das Fahrerlebnis zunächst komfortabel wie gehabt; als wir kurze Zeit später ein Teilstück voller Serpentinen befahren, drehen wir den DYNAMIC SELECT Schalter von „Comfort“ auf „Offroad“. Die Straße ist uneben, und umso dankbarer sind wir für das ACTIVE CURVE SYSTEM. Mit seiner aktiven Wankstabilisierung sorgt es auch auf schlechten Straßen für mehr Fahrkomfort in den Kurven.

Und noch etwas beeindruckt uns: Trotz seiner stattlichen Maße – unser Fahrzeug misst über fünf Meter und wiegt inklusive Fahrer und 60 Liter Treibstoff mehr als 2.500 Kilogramm – katapultiert sich der GLS 500 4MATIC dank seines Biturbo-Achtzylinders und Allradantriebs mühelos ohne Antriebsverluste aus den Kurven heraus bergauf.

GLS 500 4MATIC:

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,3–10,9 l/100 km;

CO₂-Emissionen kombiniert: 264–255 g/km;

V8-Kraftwerk.

Es geht weiter auf der Staubpiste, wir passieren einen Windpark, in dem im Moment kein Lüftchen weht; die Windräder stehen still. Es geht bergauf. Der Ladedruck der beiden Turbolader steigt. Begleitet vom imposanten Fauchen des V8-Motors, der über ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern bei 1.800 bis 4.000 U/min und 455 PS verfügt, erklimmen wir den Berg. Auf dem Weg nach oben wechselt das 9G-TRONIC Automatikgetriebe harmonisch die Gänge.

Frontansicht des Mercedes-Benz GLS vor Windrädern in der kalifornischen Wüste.
Der Mercedes-Benz GLS in der Frontansicht auf einer Abfahrt.

Staub, Sand und Freiheit.

Der GLS fühlt sich an, als sei die S-Klasse offroad-tauglich geworden. Leichtes Gelände bewältigt das mit dem Allradantrieb 4MATIC bestückte Fahrzeug, ohne dass einmal ESP eingreifen muss. Wer sich am liebsten in extremem Gelände bewegt, wird am optionalen Offroad-Technik-Paket besonders viel Freude haben. Es bietet bis zu 262 Millimeter Bodenfreiheit, zusätzlich steht hier das Fahrprogramm „Offroad Plus“ zur Verfügung. Der Antrieb wird hierbei für die Fahrt auf losem Untergrund optimiert. Empfehlenswert im Gelände ist das manuelle Schalten: Im „M“-Modus lassen sich die Gänge den vorausliegenden Steigungen anpassen. Leider ist hier draußen weit und breit kein Fluss in Sicht, sodass wir die Wattiefe von 60 Zentimetern heute nicht ausprobieren können – aber Flussüberquerungen trauen wir dem Luxus-Offroader auch so locker zu.

Gefühl von Geräumigkeit.

Die Staubwolke hinter dem Heck legt sich langsam, als wir den Motor für eine kurze Trinkpause abstellen. Unser Blick wandert durch das großzügig geschnittene Cockpit. Auch hier wird deutlich, warum der Nachfolger des GL als S-Klasse unter den SUVs gilt: Das Interieur wird selbst First-Class Ansprüchen gerecht. Die Verarbeitung ist erstklassig bis ins kleinste Detail, vom griffigen und hochwertigen Multifunktions-Sportlenkrad in Leder Nappa über das mit Leder bezogene Armaturenbrett bis hin zu den komfortablen Ledersitzen. Über allem thront das acht Zoll große Media-Farbdisplay des COMAND Online Systems – es lässt sich auch bei starker Sonneneinstrahlung sehr gut ablesen. So entsteht ein Gefühl von Geräumigkeit, Komfort und Luxus. Zudem bietet der GLS Unmengen an Platz: Der Kofferraum fasst durch intelligente Features wie eine Cargo-Stellung der Rücksitzlehnen 680 Liter – maximal sind sogar 2.300 Liter Stauraum möglich.

Blick auf das Cockpit des Mercedes-Benz GLS.

Ohne Probleme ließe sich der GLS in ein komfortables Schlaflager für eine Nacht unter Sternen in der kalifornischen Wüste umbauen.

Der Mercedes-Benz GLS steht in der Wüste Kaliforniens.

Überzeugend in allen Disziplinen.

Über Palm Springs fahren wir zurück nach Desert Palms. Trotz umliegender Wüste gibt es hier überraschend viele Grünflächen. Unzählige Golfplätze befinden sich in dieser Region, das Wasser für die üppige Bepflanzung stammt aus dem Colorado River. Nach einer ruhigen Fahrt steuern wir eine schattige Einfahrt unter Palmen an. Dabei erweist sich der Aktive Park-Assistent mit PARKTRONIC als wertvolle Hilfe: Präzise und selbsttätig lenkt er das Fahrzeug in die Lücke, wir bedienen nur Schaltung, Gas und Bremse.  Wir stellen den Motor ab. Zurück bleibt Begeisterung: Der GLS ist S-Klasse, SUV und potenter Offroader in einem, bedient also viele Ansprüche – und bringt all diese Disziplinen harmonisch in Einklang.

Verwandte Themen.

Mehr Informationen.